Wir möchten auf unserer Internetseite Dienste von Drittanbietern nutzen, die uns helfen, unsere Werbeangebote zu verbessern (Marketing), die Nutzungsweise unserer Internetseite auszuwerten (Performance) und die Internetseite an Ihre Vorlieben anzupassen (Funktional). Für den Einsatz dieser Dienste benötigen wir Ihre Einwilligung, welche jederzeit widerrufen werden kann. Informationen zu den Diensten und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie unter „Benutzerdefiniert“. Weitergehende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Use #fensterbaufrontale

Die Messe. Fenster. Tür. Fassade.

29. März - 1. April 2022 // Nürnberg, Germany

FENSTERBAU FRONTALE Newsroom

Drei Fragen an … Marie Heinemann

Marie Heinemann
Marie Heinemann gehört seit 2011 zum Team der FENSTERBAU FRONTALE. Sie steuert den Vertrieb, verantwortet den Verkauf der Standflächen und unterstützt bei der Veranstaltungskonzeption.

Was mögen Sie an Ihrem Job am liebsten?

Mir bereitet es unglaublich viel Spaß, unsere internationalen Kunden hinsichtlich ihrer Messeteilnahme auf der FENSTERBAU FRONTALE zu beraten. Es ist eine vielseitige und herausfordernde Aufgabe, die sich zu jeder Messe-Edition anders gestaltet. Spannend sind natürlich auch die Messebesuche andernorts, auf denen man neue Bekanntschaften und Entdeckungen macht, aber immer auch bekannte Gesichter antrifft!

Was schätzen Sie an den Ausstellern der Messe?

Ich bin absolut begeistert von der hohen Professionalität unserer Aussteller. Es fängt bei der Zusammenarbeit in der Vorbereitung an und endet beim phantastischen Standbau und der Kreativität, mit der unsere Aussteller ihren Messeauftritt gestalten. Da wird – neben den eigentlichen Produktpräsentationen – wirklich Spannendes auf den Ständen geboten, zum Beispiel die Autogrammstunde mit einem berühmten Fußballer, die Auszeit im Massagesessel oder die ausgetüftelte Zauber-Show.

Am Abend des letzten Messetages: Was machen Sie daheim als erstes?

Da geht es mir ganz ähnlich wie Elke Harreiß: Dann ist wieder Familien-Zeit. Ich komme nach Hause und schaue ins Kinderzimmer meines kleinen Sohnes, der schon schläft. Und dann heißt es: Füße hochlegen und Entspannungsmodus an! Denn genau wie unsere Aussteller haben auch wir im Team der FENSTERBAU FRONTALE an vier Messetagen viel gesprochen, sind einige Dutzend Kilometer gelaufen und waren an den verschiedensten Fronten gefordert!

top