Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies und die Möglichkeit der Verwendung von Cookies zu widersprechen, finden Sie hier.

Use #fensterbaufrontale

Die Messe. Fenster. Tür. Fassade.

18. - 21. März 2020 // Nürnberg, Germany

FENSTERBAU FRONTALE Newsroom

Von der Markthalle zur Weltleitmesse

41 Aussteller auf 900 Quadratmetern: So sah der Ursprung der FENSTERBAU FRONTALE im Juli 1949 aus. Dicht gedrängt schoben sich die Besucher der „Maschinen-, Werkzeug und Rohstoffschau“ durch die Markthalle von Mosbach in Baden. In den Nachkriegsjahren benötigten die Handwerker dringend neue Maschinen und Materialien für den Wiederaufbau. Der Fachverband des Glaserhandwerks des Landes Württemberg/Baden reagierte auf die Nachfrage und organisierte kurzerhand selbst eine Schau. Federführend war dabei Friedrich Schlick, mit 29 Jahren Geschäftsführer des Fachverbands in Nordbaden.

Nach mehreren Standortwechseln änderte er 1953 den Titel in „Fachschau des Glaserhandwerks und verwandter Berufe“. 1968 wurde die Fachausstellung erstmals als FENSTERBAU bezeichnet. Um der wachsenden Nachfrage auf Aussteller- und Besucherseite gerecht zu werden, wanderte die FENSTERBAU dann 1988 von Karlsruhe nach Nürnberg. Bis zu seiner Pension 1992 lenkte Friedrich Schlick die Geschicke der Messe und formte aus einer kleinen, regionalen Schau die inzwischen weltgrößte Branchenmesse für den Fenster-, Tür- und Fassadenbau.

30 Jahre später ist Elke Harreiß Veranstaltungsleiterin der FENSTERBAU FRONTALE – und schon seit zehn Ausgaben am Projekt beteiligt. „Mein erster Arbeitstag bei der NürnbergMesse war der 1. April 2000. Ich bin also pünktlich zur Abrechnung zum Team der FENSTERBAU FRONTALE gestoßen“, lacht Elke Harreiß. „Damals wurden die Rechnungen noch auf perforiertem Dreifachpapier mit dem Nadelstreifendrucker gedruckt. Und meine erste Hallenaufplanung habe ich noch von Hand gezeichnet. Die erste große Veränderung stand 2008 an – die NürnbergMesse hatte zwei neue Hallen gebaut, was wir zum Anlass genommen haben, die Hallenbelegung der FENSTERBAU FRONTALE zu überarbeiten … dann allerdings schon am PC! Heute belegen über 800 Aussteller aus 40 Ländern mehr als 64.000 Quadratmeter Standfläche. Nicht wenige von ihnen kommen nun schon seit 30 Jahren zu uns nach Nürnberg!“

Damit das so bleibt, haben Elke Harreiß und ihr Team stets Augen und Ohren am Markt und entwickeln die Messe gemäß den Bedürfnissen der Branche weiter. Im Jubiläumsjahr 2018 fand beispielsweise erstmals ein Vortragsforum im Messegeschehen statt, das Interessierte auch via Livestream verfolgen konnten. Aber auch das Feiern kam nicht zu kurz – am Freitagabend stand das Messezentrum ganz im Zeichen von „30 Jahre FENSTERBAU FRONTALE in Nürnberg“!

top