Use #fensterbaufrontale

Die Messe. Fenster. Tür. Fassade.

19. - 22. März 2024 // Nürnberg, Germany

FENSTERBAU FRONTALE Newsroom

Das Kunststofffenster als nachhaltiges Bauprodukt

Foto FENSTERBAU FRONTALE FORUM
Moderne Kunststofffenster sind die erste Wahl für eine energieeffiziente Sanierung. Bild: S. Heuser/EPPA/GKFP/QKE // © EPPA

Kunststofffenster – passen in jede Gebäudefassade

Moderne Kunststofffenster bieten dem Kunden eine breite Palette an Gestaltungsmöglichkeiten. Das gilt zum einen für die Fensterkonstruktion, die sich in nahezu jede Fassade einfügt, und zum anderen für die Oberflächengestaltung, die unendliche Möglichkeiten an Farben und Strukturen bietet: von natürlichem Holz über moderne Hochglanzoberflächen bis hin zu eleganten Aluminiumschalen. Obwohl Grautöne derzeit beliebt sind, bieten Systemhäuser eine reichhaltige Farbpalette an.

Auch bei der baulichen Gestaltung sind kaum Grenzen gesetzt, das Spektrum reicht von zeitlos geraden Linien über Rundbögen und Dreiecke bis hin zu Trapez- oder Kreisformen.

Darüber hinaus bieten Kunststofffenster viele moderne Produktspezifikationen, die sich an die individuellen Bedürfnisse der Fensterkunden anpassen lassen. So ist es möglich, barrierefreie Lösungen zu realisieren sowie Sicherheits- und Lüftungssysteme zu integrieren. Moderne Kunststofffenster eignen sich nicht nur für Neubauten, sondern fügen sich in jeden Fassadenstil ein, von der Gründerzeit über das Bauhaus bis hin zur Nachkriegs- und Postmoderne der 1990er und frühen 2000er Jahre.

Kunststofffenster – mit Rezyklatanteil, langlebig und recycelbar

Warum ist es so wichtig, sich für ein nachhaltiges Bauprodukt wie das Kunststofffenster zu entscheiden? Weil es Energie spart, langlebig und recycelbar ist und ein Paradebeispiel für die Kreislaufwirtschaft darstellt.

Energieeinsparung

Die energieeffiziente Sanierung ist ein wichtiges Element auf dem Weg zur Emissionsneutralität. Kunststofffenster leisten einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz und erreichen bereits bei doppelt verglasten Fenstern einen U-Wert von 1,3 W/m2K, bei dreifach verglasten Fenstern weniger als 1,0 und damit Passivhausstandard.

Langlebigkeit und Gütesicherung

Kunststofffenster und ihre Komponenten wie Profilsysteme, Isolierglas und Beschläge werden europaweit gütegesichert. Die Zertifizierung erfolgt nach nationalen Qualitätssicherungssystemen wie KOMO (NL), NF oder QB (FR), ATG (BE), RAL (DE) und QAA (UK). Zahlreiche qualitätsbestimmende Merkmale müssen erfüllt werden und werden regelmäßig von akkreditierten Stellen überwacht. Die Anforderungen beziehen sich auf die materiellen und mechanischen Eigenschaften, um die Eignung für den langfristigen Gebrauch zu bestimmen. Mit der Gütesicherung wurde die Voraussetzung für Langlebigkeit und Verlässlichkeit geschaffen und damit eine lange Lebensdauer von 30 bis 40 Jahren sichergestellt.

End-of-Life-Szenarien

Kunststofffenster werden seit etwa 30 Jahren recycelt und das daraus gewonnene PVC-Rezyklat wird in neuen Profilen verwendet. Der durchschnittliche Höchstgehalt an Rezyklaten in einem Fensterprofil liegt in der Regel zwischen 40 und 50 %. Dies spart wertvolle Ressourcen, reduziert den Energieverbrauch und damit die Treibhausgasemissionen während des Produktionsprozesses.

Mehr über die Vorteile von Kunststofffenstern bei Neubauten und Modernisierungen erfahren Sie in den Broschüren des europäischen Wirtschaftsverbandes der Hersteller von Kunststoff-Fenstersystemen (EPPA):

https://de.eppa-profiles.eu/brochures

top