Use #fensterbaufrontale

Die Messe. Fenster. Tür. Fassade.

19. - 22. März 2024 // Nürnberg, Germany

FENSTERBAU FRONTALE Newsroom

Kundenbindung findet über digitale Mehrwerte und Services statt

Foto Kundenbindung
© Racool_studio - www.freepik.com

Die Digitalisierung zahlt direkt auf die Geschäftsinteressen Ihres Betriebs ein! Digitale Interaktions- und Serviceangebote sorgen beispielsweise für smarte Kundenerlebnisse! Dazu gehören unter anderem Dinge wie Online-Terminbuchungen, Online-Konfiguratoren, Online-Kalkulatoren, Online-Projektverfolgung und Kommunikationsangebote über soziale Medien, um nur einige zu nennen. 

Der Vorteil für Ihren Betrieb: Mithilfe dieser digitalen Services bekommen Sie Daten und Informationen darüber, was Ihre Kunden im Speziellen und Ihre Zielgruppe im Allgemeinen sucht und wünscht. Sie sollten neben dieser technischen Seite zugleich auch in allen Fachbereichen in Ihrem Unternehmen für ein „neues“ Verständnis im Umgang mit Ihren Kunden sorgen. Es geht darum zu verinnerlichen, was Kunden heute von einem wirklich digital aufgestellten Unternehmen erwarten und wie man diese Erwartungen mithilfe digitaler Erlebnisse gezielt – nämlich mit fundiertem Wissen über sie – erfüllen kann. 

Wissen und Beratung digital bereitstellen

Stellen Sie zunächst digitale Kontaktpunkte bereit, um Kunden und Interessenten jederzeit jegliche Form der Interaktion – auch automatisiert – zu ermöglichen. Im Mittelpunkt steht grundsätzlich Ihre Website. Achten Sie darauf, dass diese auf jedem Endgerät vom Desktop über das Tablet bis zum Smartphone eine angenehme Darstellung und volle Funktionalität bietet. Aktuelle Inhalte über Ihr Unternehmen und Hintergrundinformationen über Ihre Produkt- und Leistungsangebote sind selbstverständlich. Ein Chat(-bot), Blog und Wissen rund um „Ihr“ Thema ergänzen die Service-Angebote. Berichten Sie beispielsweise über Förderprogramme für Eigenheimbesitzer, sinnvolle Energiesparmaßnahmen, neue Produkte in Ihrem Angebot oder Tipps und Tricks zu Pflege und Wartung.

Weitere wichtige Kontaktpunkte sind soziale Medien wie Twitter, Facebook, YouTube, Instagram, TikTok, LinkedIn, Xing etc.. Diese Plattformen sind ebenfalls als digitale „Kundenräume“ wahrzunehmen, da sich Ihre Kunden dort zeitlich und räumlich ohne Einschränkungen bewegen. Um sich nicht zu verzetteln, brauchen Sie einen Plan, in dem Sie festlegen, welche Inhalte in welchen dieser Kanäle bereitgestellt werden sollen. Überlegen Sie genau, auf welche Anfragen und Kommentare Sie beziehungsweise ein dafür geschulter Mitarbeiter wie reagieren.

Kundenwissen erfassen und teilen

Kunden nehmen durch ihre stetig steigenden digitalen Ansprüche – beispielsweise durch ihr Kommunikations- und Beschaffungsverhalten – Einfluss auf Ihr Geschäft! Hier sind Flexibilität und Dynamik gefragt. Die automatische Auswertung von Daten und Informationen zeichnet Betriebe mit einem hohen Digitalisierungsgrad aus. Das entstandene Wissen erleichtert Ihnen eine zielgerichtete und effiziente Kundenansprache bzw. Leistungserbringung für die dauerhafte Kundenbindung. 

Diese „Macht der Daten“ kann zu einem Schlüsselfaktor für Ihr Geschäft werden. Deshalb benötigen Sie dringend das Know-how und die Technologie(n), um das Verhalten Ihrer Kunden bzw. des Wettbewerbs zu analysieren und sich abzeichnende Trends frühzeitig zunutze machen zu können. 

Dazu gehören zum Beispiel die Beobachtung und Auswertung von Erwähnungen Ihres Unternehmens oder Ihrer (neuen) Produkte in sozialen Medien sowie die laufende Analyse aller Trend in Ihrem eigenen Verkaufsgeschehen. Durch digitale Analysewerkzeuge, wie zum Beispiel Google Analytics werden eine systematische Beobachtung und ein daraus resultierender Erkenntnisgewinn möglich. 

Auf valide Daten und Auswertungen zugreifen

Das Wissen über Kunden, Zielgruppen und Interessenten sollte allen Mitarbeitern, die entweder direkt im Kundenkontakt stehen oder indirekt durch die Ausführung ihrer Arbeiten mit der Zufriedenheit der Kunden verknüpft sind, abteilungsübergreifend und aufgabenbezogen zur Verfügung gestellt werden. 

Der offene Austausch zwischen Mitarbeitern und Abteilungen trägt dazu bei, das Serviceverständnis in Ihrem Betrieb zu festigen. Der hierfür notwendige Einsatz eines am besten cloudbasierten CRM-Systems (Customer Relationship Management – Kundenbeziehungsmanagement) ist auch für kleine Betriebe sinnvoll und erschwinglich.

Der zeit- und ortsunabhängige Zugriff auf diese geschäftsrelevanten Systeme inklusive valider Daten und Auswertungen hat unmittelbaren Einfluss auf den Wertschöpfungsfaktor Ihres Betriebs. Die Abrechnung der erforderlichen Cloud-Services erfolgt nach Nutzungsumfang, Investitionen in Hardware oder Software-Lizenzen entfallen.

Fazit

Aus Kundensicht wird es durch den (mobilen) Zugriff auf Informationen, Produkte und Dienste über das Internet immer einfacher, Vergleiche anzustellen, Entscheidungen schnell zu treffen. Bei nahezu gleicher Qualität zweier Angebote gewinnt das transparentere, einfacher zugängliche und mit zusätzlichen (digitalen) Mehrwerten ausgestattete. 

Um den Kunden aber nicht nur für einen Abschluss zu gewinnen, sondern ihn langfristig zu binden, braucht es Tempo, Agilität und eine abteilungsübergreifende 360-Grad-Sicht aus den Perspektiven des Marketings, des Verkaufs und des Service. 

Das bedeutet: Daten werden benötigt. Diese können über digitale Serviceangebote eingesammelt und per Auswertung gezielt in Wissen umgewandelt werden. Dieses Wissen kann immer und jederzeit für „alle“ zur Verfügung stehen – natürlich im Rahmen der zu erledigenden Aufgaben und unter Beachtung der Gesetze und Regeln von Datensicherheit, Datenschutz und Vertraulichkeit. Dazu ist es notwendig, relevantes Wissen digital zu strukturieren, zu orchestrieren und entsprechend den Anforderungen der Mitarbeiter über geeignete Werkzeuge bereitzustellen. 

Verinnerlichen Sie also die digitale Transformation Ihrer Kunden mit dem Ziel, sie mithilfe digitaler Mehrwerte immer und überall zufriedenstellen zu können – und Ihr eigenes Geschäft weiterzuentwickeln!

Das Forum „Digitalisierung praktisch gestalten im Handwerk“ ist der Schmelztiegel der umsetzungsorientierten Digitalisierung auf der FENSTERBAU FRONTALE und HOLZ-HANDWERK 2022 in Nürnberg. Dort finden Sie vom 12.07.– 15.07.2022 an vier Tagen für sich und Ihr Unternehmen den richtigen Weg in die eigene Digitalisierung. Informationen, Inspiration und konkretes Wissen zu diesem und vielen weiteren Themen gibt es live in Form von Power-Interviews und im persönlichen Austausch mit Digitalisierungsexperten und Handwerkskollegen.

top